Samstag, 19. Juni 2010

"Tödlicher Mittsommer" von Viveca Sten



384 Seiten,
KiWi-Verlag
ISBN 9783462040739
Preis: 14,95
Taschenbuch

trügerische Idylle mit unerwartetem Ausgang

Wer kennt sie nicht, diese kleinen hübschen dunkelrot gestrichenen schwedischen Holzhütten. Und auf den Stockholmer Schären gibt es jede Menge davon. Auch auf Sandhamn sind sie zu sehen, es herrscht eine idyllische Stimmung wie in Bullerbü, spielende Kinder, lange Abende am Strand, Mittsommernacht. Doch die Idylle wird empfindlich gestört, als eine Leiche an den Strand gespielt wird. War es ein Unfall? Zumindest macht es den Eindruck. Als innerhalb kürzester Teit zwei weitere Leichen auftauchen, steht schnell fest, das es wohl doch um Mord geht. Thomas Andreasson steht vor einem Rätsel: Wie stehen die Leichen untereinander in Verbindung... und wer ist der Mörder?

Mein Fazit

sehr gut


Lange Zeit läßt uns Viveca Sten im Dunkeln, es ist nicht möglich, wenigstens ungefähr eine Idee zu entwickeln, was und warum es geschehen ist. Zumindest ging es mir so. Zeitweise war es etwas verwirrend, alle Personen und Orte unter einen Hut zu bringen. Dadurch empfand ich es streckenweise etwas langatmig. Familiäre Probleme einiger Charaktere zogen das ganze manchmal noch mehr in die Länge, wobei einiges mit der Geschichte an sich nichts zu tun hatte. Aber trotz alldem ist es ein spannender Krimi, der den Leser auf Grund der örtlichen Beschreibungen schnell in nordische Urlaubsstimmung versetzt.

Die Autorin
Viveca Sten ist Chefjuristin bei der schwedischen Post. Sie wohnt mit ihrem Mann und den drei Kindern vor den Toren von Stockholm. Seit sie ein kleines Kind war, hat sie die Sommer auf Sandhamn verbracht, wo ihre Familie seit mehreren Generationen ein Haus besitzt. Bisher hat sie mehrere juristische Fachbücher veröffentlicht. "Tödlicher Mittsommer" ist ihr erster Roman.
Quelle: amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen