Mittwoch, 7. Juli 2010

31 Tage- 31 Bücher


Tag 7: Ein Buch, das mich an jemanden erinnert

Es gibt da ein altes Kinderbuch, wenn ich das in die Hand nehme, muß ich immer an meine verstorbene Stiefmutter denken.
Es handelt sich um "Die Borgmännchen" von Mary Norton.
Kleine Männchen, die mit uns in unseren Häusern und Wohnungen leben, meistens unter dem Dielenboden. Wir sehen sie nicht, aber trotzdem sind sie da. Und wir merken nur, dass ab und zu Sachen verschwinden, Kleinigkeiten wie Knöpfe, Sicherheitsnadeln, Garn, Briefmarken, ein Kerzenrest, ein Fingerhut usw. Wo die Sachen sind, wollt ihr wissen? Nunja, bei den Borgmännchen eben. Sie borgen sich all diese Sachen aus, und irgendwann finden wir sie dann wieder. Doch die Borger werden immer weniger...


Es gibt eine besondere Geschichte zu diesem Buch, damit man versteht, warum es mich an meine Stiefmutter erinnert.
Leider ist sie mit ca. 45 an Brustkrebs erkrankt. Trotz vieler Operationen und Chemos ging es ihr von Jahr zu Jahr schlechter. Als sie 49 wurde, und es kaum noch Hoffnung auf Besserung gab, haben mein Sohn Marc und ich ihr etwas besonderes zum Geburtstag schenken wollen, was wirklich nur für sie war. Wir wollten ihr vorlesen aus einem Buch ihrer Wahl, und das waren die Borgmännchen. Leider hat sie dieses Buch an dem Tag nicht gefunden, wir haben das ganze Haus abgesucht, aber da war nichts zu machen. Also haben wir ihr versprochen, es bis zum nächsten Besuch zu besorgen, damit wir die Vorlesestunde nachholen konnten. Bei Ebay habe ich das Buch dann auch erfolgreich ersteigert. Doch es war zu spät, eine Woche später ist sie gestorben, und da wir knappe 120 km entfernt wohnten, konnten wir unser Versprechen nicht halten.
Da saß ich nun mit meinem Buch, und einem sehr traurigen Sohnemann. Und bei einem unserer Besuche auf dem Friedhof haben wir dann das Buch mitgenommen, uns dort unter Bäumen auf eine Bank gesetzt und ihr vorgelesen. Die ersten Seiten waren sicher kaum zu hören, weil uns dabei sehr die Tränen liefen. Aber das 2. Kapitel ging dann schon besser. Und so konnten wir unser Versprechen doch noch einlösen. Das ist jetzt schon 8 Jahre her, aber immer, wenn ich dieses Buch in der Hand halte, kullern ganz leise ein paar Tränen... genau wie jetzt.

Das Buch ist von 1956, es ist gebunden, hat 152 Seiten und erschien im Verlag Herder Freiburg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen