Donnerstag, 8. Juli 2010

"Mr Monster" von Dan Wells (Teil 2)

400 Seiten
Piper- Verlag
ISBN 9783492267267
Preis: 12,95
Taschenbuch

Er ist kein Serienkiller, aber...

... er ist ein Held. So ganz klar ist John Wayne Cleaver das noch nicht, nachdem er im ersten Teil einen..... Und seinem inneren Mr. Monster schon garnicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Doch diesmal läßt Dan Wells uns etwas länger dursten, führt uns mal rechts, mal links vom Weg ab. Es dümpelt so vor sich hin, wird aber nicht langweilig dabei.

John, der vermeintliche Serienkiller, hat sein erstes Date mit Brooke. Nicht so einfach, wenn man sich dabei vorgenommen hat, die eigens aufgestellten Antiserienkiller- Regeln auch weiterhin zu beachten, ihr nicht aufs T-shirt zu schauen, und das Berühren verschiedener Dinge zu vermeiden, die sie schon berührt hat. Ab und zu taucht mal wieder eine Leiche auf, diesmal nur Frauen. Natürlich ist John sofort dabei, um zu sichten, ob etwas fehlt, ein Körperteil oder ein Organ. Aber die Leichen sind komplett... Mr. Forman vom FBI unterstützt die Kleinstadt, um einen erneuten Serienkiller aufzudecken, doch es geht nicht so recht voran. Er merkt, dass John ihm etwas verschweigt...

Mein Fazit

sehr gut

Ab dem letzten Drittel gehts dann rasant ab. Die Ereignisse kommen Schlag auf Schlag und die Geschichte nimmt einen Verlauf, mit dem ich nicht gerechnet habe. Dan Wells schafft es, die Spannung von einer auf die andere Minute zu steigern, und dann gehts im ständigen Auf und Ab bis zum Ende durch. Ich bin gespannt auf den dritten Teil, der im Herbst erscheinen soll.

Es ist hilfreich, den ersten Teil zu lesen, obwohl einiges zum besseren Verständnis erneut erklärt wird.

Der Autor

Dan Wells, Anfang dreißig, studierte Englisch an der Brigham Young University in Provo, Utah. Der überzeugte Mormone war Redakteur beim Science-Fiction-Magazin »The Leading Edge«. Mit dem Erscheinen seines ersten Romans »Ich bin kein Serienkiller« hat der Horror ein faszinierendes neues Gesicht bekommen. Mit »Mr. Monster« setzt er seine Trilogie um den jungen John Cleaver fort.
Quelle: vorablesen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen