Mittwoch, 4. August 2010

eBook - nein danke


So, nun bin ich mir sicher: Ich bin eine bekennende Echtbuchleserin. Nachdem ich den Augensammler als eBook lesen durfte- Dank Lovelybooks- muß ich sagen, geht garnicht. Ich habe, glaube ich, noch nie so lange für ein Buch mit knapp 400 Seiten benötigt. Da ich meine Bücher überall hin mitnehme, und meinen Laptop nicht, weil er nicht nur mir gehört, sondern der ganzen Familie, bin ich einfach nicht vorwärts gekommen.

Mit meinen Bücher kann ich mich auf mein Sofa fletzen, mich ins Bett verkrümmeln oder im Garten in der Hängematte liegen. Ich habe selbst bemerkt, dass ich dem Augensammler dadurch nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt, und mich eher mit anderen Bücher vergnügt habe.

Mit einem Reader ist das sicher nochmal etwas anderes. Mich stört dabei aber auch, dass der Bildschirm bei Sonnenschein nahezu unbrauchbar ist, und ich will mich ja nicht den ganzen Tag im Raum aufhalten, nur um lesen zu können.

Kommentare:

  1. mit geht es da ganz genau so. Und da ich als bekennender Tolpatsch auch noch gern etwas fallen lasse, ist mir das Geld für so ein Reader, oder was für Geräte mal für die EBooks so anbietet, echt zu schade. Und in der Badewanne lesen ist dann auch nicht mehr.
    In einem echten Buch kann man kleine bunte Klebezettel kleben und dann hin und zurück blättern und was würde ich mit meinen ganzen freien Wänden anfangen, wenn ich keine Regale mehr bräuchte?

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, alle meine Bücher im Regal anzuschauen, das würde mir sehr fehlen. Ich muß sie anfassen, streicheln, riechen usw.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe gerade diesen Post entdeckt und wollte nur kurz sagen:

    SEHE ICH GENAU SO ;)

    AntwortenLöschen