Sonntag, 8. August 2010

"Stumm" von Sam Hayes


444 Seiten
Ullstein-Verlag
ISBN 9783548280387
Preis: 8,95
Taschenbuch

Stummes Schweigen, fast schon schmerzhaft, so ergeht es Mary, der Mutter von Julia. Aber sie kann nicht anders, zu tief sitzt der Schmerz, die Schande, als sie ihn wieder trifft: Ihren Peiniger aus verdrängten Zeiten.
Sie befürchtet, ihre Tochter Julia könnte den gleichen Fehler begehen, da sie aufgrund ihrer gerade bevorstehenden Scheidung ihren Gefühlen schutzlos ausgeliefert ist, zudem Julia sich wieder verliebt hat. Zuviel geschieht gerade in Julias Umfeld, eine Schülerin aus ihrer Klasse wird schwerverletzt von ihr gefunden, unfähig, zu sprechen, bis auf ein kleines Wort. Ihr Nochehemann verflüchtigt sich mit seinem besten Freund- dem Alkohol. Und dann verschwindet auch noch Flora, ihre jüngste Tochter, die seit Geburt taub ist...

Mein Fazit

gut


Spannend, doch auch absehbar, so laut mein Fazit zu diesem Buch. Aus drei verschiedenen Perspektiven wird dem Leser die Geschichte der Julia vorgestellt. Zum einen von Mary, die uns lediglich in ihren Gedanken mitteilt, was einst geschehen ist. Murray, Julias Nochehemann und Anwalt, ist lediglich darauf aus, seine kleine Familie irgendwie zurück zu bekommen, merkt dabei aber nicht, dass sein Alkohol ihm dabei sehr hinderlich ist. Und Julia selbst mit ihren Kindern, hin- und hergerissen zwischen Murray und David, ihrem neuen Freund. Schweigen, das ist das Hauptanliegen aller beteiligten Personen. Schade, vielleicht wurde hier einfach zuviel geschwiegen.

Die Autorin

Sam Hayes wurde im englischen Coventry geboren. Sie wollte Pilotin werden und lernte fl iegen, arbeitete dann aber in anderen Berufen, unter anderem als Privatdetektivin, Buchhalterin und Kellnerin. Nach jahrelangem Aufenthalt in Australien und den USA lebt sie jetzt mit ihrem australischen Ehemann und den drei Kindern in ihrer westenglischen Heimat. Für ihre Kurzgeschichten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, ihr erster Roman Bluts kinder war sowohl in Deutschland als auch in England auf Anhieb erfolgreich.
Quelle: vorablesen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen