Samstag, 19. Februar 2011

"gar.aus." von Michael Mehrgardt

gar.aus: Ein ausgekochter Lübeck-Krimi


237 Seiten
ISBN 9783866806092
Sutton Krimi
Preis: 12,00€
Taschenbuch



Ein ausgekochter Lübeck-Krimi... wenn man diesen Untertitel liest, ist erstmal keinerlei Verbindung zum Buch vorhanden. Auch der Klappentext verrät zunächst nicht viel.

Ike, eine neue Kollegin, ist erst seit kurzem in Lübeck bei der Mordkommision. Sie kommt mit den meisten Kolleginnen und Kollegen gut zurecht, nur Ilka ist gewissermassen etwas griffig ihr gegenüber, der übliche eifersuchtbestückte Zickenkrieg unter Mädels eben.
Ike hat eine feste Beziehung mit Lars, und somit garkein Interesse an Sven, ihrem recht aufdringlichen Kollegen. Und außerdem hat sie selbst genug Probleme, die darauf warten, geklärt zu werden.

Als während einer gemeinsamen Nacht ihr Handy klingelt, wird sie Ohrenzeugin eines Mordes. Gemeinsam mit ihren Kollegen versucht sie, das Opfer zu finden, hat aber keine Chance, ihm noch in irgendeiner Art und Weise zu helfen. Was ist geschehen, warum ist es passiert, wer kann so grausam sein, einen Menschen dermassen zu quälen?

mein Fazit

 sehr gut

Zu Beginn ist alles etwas verwirrend, viele Namen, die miteinander zu tun haben und , wie ich finde, auch irgendwie ähnlich klingen. Doch im Verlauf des Krimis entspannt sich das Ganze etwas, die Zugehörigkeiten werden klarer. Eigentlich sind es zwei Geschichten, denn es geht auch um Ikes Vergangenheit, die sie nicht verarbeitet hat.
Herr Mehrgardt verbindet hier politische Macht mit kriminalistischen Machenschaften, die bis nach Australien reichen, was ich so nicht erwartet habe. Durch eine Verkettung verschiedenster Umstände wird irgendwann im Verlauf klar, dass der geschehene Mord so garnicht gedacht war. So nimmt die Geschichte langsam Formen an, die in eine ganz andere Richtung gehen.
Die Personen ansich sind sehr vielfälltig beschrieben, die verschiedenen Charakter gut dargestellt. Die Geschehnisse fand ich teilweise etwas langatmig, manche Sprünge in die verschiedenen Länder konnte ich nicht immer nachvollziehen. Umso besser ist die Gestaltung der einzelnen Kapitelüberschriften, in denen immer eine Orts- und Zeitangabe angegeben wird. Das hat den Rahmen  klar und übersichtlicher gestaltet.
Insgesamt ein Krimi, dessen Verlauf man, wie ich finde, in keiner Weise vorher sehen konnte, und letztendlich mit Spannung in jedem Fall aufwarten kann.

Der Autor
Der Lübecker Psychotherapeut und Autor Michael Mehrgardt brilliert mit sorgfältig gezeichneten Figuren und schreckt nicht vor heißen Eisen zurück. Vor allem aber versetzt er den Leser mit diesem rasanten Krimi in atemlose Spannung.
Vielen Dank an den Sutton-Verlag, und an Olivia Schrumpf aus der Abteilung Marketing und Presse, die mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen