Freitag, 4. März 2011

Es ist so still...

... zumindest gerade in diesem Moment. Ich habe Nachtdienst. Es ist jetzt kurz nach 5, die meisten Patienten schlafen noch. Es duftet schon nach Kaffee, ganz frisch gekocht. Das liebe ich, obwohl ich keinen Kaffee trinke. Noch 1 Stunde, dann sind meine Kolleginnen und Kollegen da, um mich abzulösen. Der Himmel wird schon ein ganz klitzebisschen heller... finde ich... oder ich halluziniere schon.

Zum Lesen komme ich nicht, es ist genug zu tun, damit mir nicht langweilig wird. Einem sehr alten Herren geht es nicht gut, es ist zu vermuten, dass er nicht mehr nach Hause gehen wird...
Ein paar Türen sind auf, nur einen kleinen Spalt, damit ich meine Lieben besser beobachten kann, und sie fühlen sich sicherer, wenn ein wenig Licht herein scheint.

Gleich schliesse ich die Stationstüren auf, und dann wird einmal ordentlich gelüftet. dabei trauen sich schon ein paar ganz vorwitzige Vögel, mir einen kleinen Guten-Morgen-Gruß zu zurufen.
Und den rufe ich euch auch zu... Guten Morgen... ihr Lieben, ich wünsche euch einen schönen Tag, und dass ihr nicht ins Krankenhaus müßt, höchstens beruflich.

Liebe Grüße Eure Petra

Kommentare:

  1. Meine liebe Petra, was für ein schöner Beitrag von dir!
    Ich kann den köstlichen Kaffeduft riechen, sehe den wandelbaren dunkelblauen Himmel, höre das Zwitschern der frechen Vögel, - vermutlich Spatzen ;)
    Vielen Dank für deinen wunderschönen Morgengruss!
    Ich wünsche dir dasselbe von Herzen & ein sonniges, gemütliches Wochenende,
    Herzlichst mirjam

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese kleine persönliche Note! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra!

    Danke für diesen kleinen Einblick in dein Berufsleben. :)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ja, morgens um 5 gehen einem schon mal solche Gedanken durch den Kopf, die wollten unbedingt raus...

    AntwortenLöschen