Montag, 23. Mai 2011

Neues im Regal, -17-

Eins rein . . . eins raus, das ist das Ergebnis der letzten Woche.
Das neue Buch kommt von vorablesen, es handelt sich um "Das Leben und schlimmeres" von Georg Ringswandl. Die Leseprobe war recht witzig, mit der hoffentlich richtigen Dosis Ironie, also genau das richtige für zwischendurch.

Klappentext:
„Meine Frau hat mich heimlich, hinter meinem Rücken, bei der Volkshochschule angemeldet, und zwar, das hat sie auf Plakaten in der Stadt gesehen, für einen Anti-Gewalt-Kurs für Männer. Das ist heikel. Wenn du nämlich ohne dein Wissen von deiner Frau angemeldet wirst, bist du primär verdächtig, das heißt, du musst hingehen. Wenn du nicht hingehst, kommst du auf die Liste gewaltbereiter Männer. Nicht lustig. Ich bin zwar gewaltbereit, aber ich möchte nicht auf der Liste stehen.“
Wie wirkt sich ein Null-Energie-Haus auf das Liebesleben seiner Bewohner aus? Wenn ein herausoperierter Kropf radioaktiv verseucht ist – kann man den einfach so wegwerfen? Und inwiefern schafft Kleinkriminalität Arbeitsplätze? Georg Ringsgwandl spinnt aus Alltagserlebnissen und Beobachtungen in der bayerischen Provinz grotesk-komische Geschichten. Er erzählt von Ärger mit Ehefrau und Hunden, Nachbarn und Behörden; er leidet am Hochdeutschen und unter den Gebrechen des mittleren Alters; und er macht sich über bürgerliche Neurosen und alternative Heilmethoden lustig. Ein wunderbar schräges Buch, mit viel Dialogwitz und manchmal erfrischend derb.
Ich bin gespannt, wie es insgesamt ist.

Und dann habe ich mein erstes Buch über Bookcrossing freigelassen. Da ich das Buch "Engelspfade" ja über eine Thalia-Bookcrossing-Aktion erhalten und nun auch gelesen habe, mußte es ja wieder in die Wildnis entlassen werden. So haben wir gestern den autofreien Sonntag in Hannover genutzt, und das Buch am Opernplatz seiner Bestimmung überlassen und es gut verpackt an einem Denkmal abgelegt. Nun bin ich gespannt, ob ich je wieder davon hören werde. Wäre auf jeden Fall schön . . .

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche
Liebe Grüße, Eure Petra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen