Donnerstag, 10. Mai 2012

"Hexenfluch" von Lynn Raven

426 Seiten
ISBN 9783426505601
Knaur-Verlag
Preis: 12,99€
Taschenbuch

Menschen zu helfen, ihr Leben zu retten, das ist das Leben von Ella Thorens, einer jungen Ärztin in L.A. .Dafür haben Männer in ihrem Leben keinen Platz, viel zu sehr ist sie mit ihrem Beruf verwoben. Doch als sie unerwartet selbst im Krankenhaus landet und nur knapp dem Tod entkommt, entdeckt sie mit Hilfe des reichen Geschäftsmannes Christian Havreux eine Seite an sich, die ihr bisher gänzlich verborgen blieb. Ella ist eine Hexe, nur kann sie ihre Gabe nicht kontrollieren, weil sie nichts davon wusste. Ihre Mutter war es ebenfalls, doch leider verschwand sie, als Ella noch ein Kind war.
Ihr ist dabei aber nicht klar, dass Christian ihr die Macht der Magie nicht ganz uneigennützig beibringt. Denn Christian ist selbst ein Hexer, seit 800 Jahren schon, und seine Macht ist zwar groß, doch im Moment gebändigt durch die Dämonin Lyresha. Um diesen Bann zu lösen, benötigt Christian die Macht Ellas, die von seinem Doppelleben nicht die geringste Ahnung hat.

Meine Meinung

Zu Beginn fand ich das Buch und die Geschichte um Ella einfach nur anstrengend. Die Kapitel sind zu Beginn teilweise sehr kurz, und springen durch die Handlung wie ein Feldhase. Das mag ich absolut nicht. Die Informationen über die vorgestellten Personen waren mir eindeutig zu wenig, zu ungenau, nicht informativ genug, so dass ich die ersten 50 bis 70 Seiten eher gekämpft als gelesen habe. Nur langsam löste sich der verworrene Knoten um die einzelnen Ereignisse und nach und nach wurde das Gesamtbild durchsichtiger. Das gab mir den Ansporn, dran zu bleiben, was ich letztendlich auch getan habe.

Aber bis die Handlung sich ihrem Höhepunkt näherte, waren noch etliche Seiten zu lesen. Das erzeugte dann leider den Eindruck der Langatmigkeit, denn ich hatte nicht unbedingt das Gefühl, dass dabei Informationen an's Licht kamen, die unbedingtnotwendig waren, um dem Verlauf folgen zu können.

Gern hätte ich es etwas bildhafter gehabt, vieles empfand ich als unlebendig und grau. Und auch die Hexerei sehe ich hier nicht unbedingt im Vordergrund. Aber ich kann auch sagen, dass es einige erotische Abschnitte gibt, bei denen das Feuerwerk förmlich sichtbar wird, zumal ich in diesem Buch nicht damit gerechnet hatte.

Leider bleiben für mein Empfinden zu viele Fragen offen, wobei das Buch auch nicht den Eindruck eines Serienauftaktes macht.

Unterm Strich

Mehr Hexerei und weniger Drumherum, weniger offene Fragen und dafür mehr Antworten, das wäre schön gewesen. So sind es 3 Sternthaler, die ich vergebe, denn ich bin sicher, da geht noch was.

Die Autorin
Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie für einige Jahre nach Deutschland verschlug. Zurzeit wechselt sie zwischen beiden Ländern hin und her. Als Autorin ist sie in der Urban und High Fantasy gleichermaßen zu Hause und ebenfalls unter dem Namen Alex Morrin erfolgreich. Besonders bekannt sind aber ihre sowohl bei Jugendlichen wie Erwachsenen beliebten All-Age-Romane "Der Kuss des Dämons", "Das Herz des Dämons" und "Das Blut des Dämons". 
Quelle: Drömer-Knaur-Verlag

Vielen Dank an Elke Koch und den Drömer-Knaur-Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Kommentare:

  1. klingt zumindest interessant <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katta,
      ja nach dem Klappentext fand ich das eigntlich auch.
      LG Petra

      Löschen
  2. Hallo Petra!

    Nachdem ich schon "Der Kuss des Kjer" nur mittelmäßig fand, kann ich mir dieses Werk wohl sparen. Danke für deine Meinung.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      tja stimmt, dann wohl lieber nicht.
      Lieben Gruß Petra

      Löschen