Sonntag, 16. September 2012

"Dunkler Schnee" von Barbara Klein

Edition Oberkassel
203 Seiten
ISBN 9783943121117
Edition Oberkassel
Preis: 11,99€
Taschenbuch

Kanada: Dort hatte die 30-jährige Marissa mit ihrem Freund Laurens kurz vor ihrer Hochzeit noch einen tollen Urlaub verbracht. Laurens . . . jetzt ist nichts mehr, wie es war. Keine Hochzeit, kein Laurens, nur noch Angst, Erpressung, Stalking, Alkohol und nun Flucht. Wieder nach Kanada, diesmal nur mit Bruno, ihrem Hund. Weg von allem, endlich zur Ruhe kommen, das ist gerade ihr größter Wunsch. Doch auch hier findet Marissa keine Ruhe. Aber noch weiß sie nicht, wer ihr hier nachstellt, und was das Ganze soll. Immer komplizierter wird ihre Situation, aus der sie allein nicht entkommen kann.

Meine Meinung

Als Krimi würde ich dieses Buch eigentlich nicht mehr bezeichnen wollen, eher Psycho. Denn das ist es, was die Autorin hier geschrieben hat. Wobei ich bei den ersten Seiten erst dachte, dass das Ganze sehr poetisch geschrieben ist, das hat jedoch bald nachgelassen, als es erst richtig zur Sache ging. Eine junge Frau, die sich verliebt, heiraten will, doch dann erkennen muss, dass ihr Verlobter nicht der ist, der er vorgibt zu sein. Durch geschickte Intrigen wird sie immer mehr in Angst und Schrecken versetzt, man selbst weiß nicht, ob die Protagonistin einfach nur naiv ist oder ob sie in dieser Situation nicht mehr weiß, was sie tut.

Im Wechsel wird hier der Verlauf mal in der Vergangenheit, mal in der Gegenwart geschrieben, bis die Vergangenheit sie eingeholt hat. Es ist heftig, dabei zu lesen, dass Marissa irgendwann ihren eigenen Gedanken nicht mehr traut, ihre Selbstsicherheit komplett zunichte gemacht wird. Durch geschickt eingesetzte Kleinigkeiten wird sie immer unsicherer, und weiß bald nicht mehr, wem sie überhaupt noch trauen kann. Dabei kommt die Spannung nicht zu kurz, und am Ende war sogar ich erstaunt über soviel Hinterlist.

Unterm Strich

Ein gemeiner und hinterlistiger Krimi, voller Intrigen, dafür vergebe ich 5 Sternthaler.


Die Autorin
Die in Köln geborene Autorin und diplomierte Pädagogin veröffentlicht seit einem Jahrzehnt Gedichte, Kurzgeschichten und Krimis. Zu ihren erfolgreichsten Büchern gehören ein Wanderführer für den Niederrhein (Droste Verlag, 2007/ 2011), der Kinderroman „Josefus von Speckstein – Mäusefürst? Lügenbaron?“ (Peter Gallus Verlag, 2008) und der Erfahrungsbericht „Halifax And More“ (Dortmunder Buchverlag, 2009), in welchem sie ihre Beobachtungen während eines einjährigen Aufenthaltes in Kanada schildert. Bis 2010 betreute sie u.a. als Redakteurin in der Literaturzeitschrift „Der Federkiel“ die Rubriken Prosa und Glosse. Sie ist in verschiedenen Autorengruppen in Köln und Düsseldorf aktiv.
Quelle: Edition Oberkassel

Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Verlag Edition Oberkassel für dieses Rezensionsexemplar. Interessiert daran? Dann klickt bitte hier.

Kommentare:

  1. hallo Petra, die Rezi ist klasse, hört sich ja richtig gruselig an. Ich hätte mich nur nach dem Klappentext sonst nicht für dieses Buch interessiert. Schönen Sonntag noch,,l.G. Annette

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Annette,
    nein, das hatte ich auch nicht erwartet.
    Liebe Grüße und gute Woche, Petra

    AntwortenLöschen