Mittwoch, 28. März 2012

"Ziemlich beste Freunde" von Philippe Pozzo di Borgo

250 Seiten
ISBN 9783446240445
Hanser Berlin Verlag
Preis: 14,90€
gebundene Ausgabe


Philippe Pozzo di Borgo sitzt im Rollstuhl, seit einem Unfall beim Gleitschirmfliegen ist er querschnittgelähmt. Er benötigt Hilfe bei allen Tätigkeiten, die ihn betreffen. Das einzige, das perfekt funktioniert, ist sein Kopf. So kann er dieses Buch schreiben, mit Hilfe eines Computers mit einem speziellen Schreibprogrammes. Oder er diktiert es auf ein Aufnahmegerät, das ist allerdings etwas kompliziert, weil Philippe nicht immer weiß, ob es funktioniert. Aber egal, er schafft es, dieses Buch zu schreiben, um der Welt zu berichten von sich, seiner Familie, seinen Problemen überall und jederzeit. Und er berichtet von Abdel, seinem Pfleger, der jederzeit für ihn da ist, ihm hilft und menschlich bleibt beim Umgang miteinander - seinem ziemlich besten Freund.

Meine Meinung

Da ich vorher bereits den Film gesehen hatte, wusste ich in etwa, was mich mit diesem Buch erwartet. Und doch ist es anderes. Der Film ist eher die kurze Variante, während das Buch vielmehr eine Erweiterung des Filmes ist. Hier gibt es so viele Informationen über Philippes Leben vor dem Unfall.

Er berichtet liebevoll von Beatrice, seiner Frau, die ebenso wie er fürchterliches durchmachen muss. Sie ist krank, schwerkrank, hat ständig Fehlgeburten und zudem Krebs.
Er erzählt ebenso liebevoll von seinen Kindern, die adoptiert sind.
Und natürlich bringt Philippe dem Leser die Zeit nach dem Unfall nahe. Die lange Zeit in Krankenhäusern, immer und immer wieder, seine Art, zu leben, in totaler Abhängigkeit anderer Menschen.

Sein Schreibstil dabei ist etwas gewöhnungsbedürftig, da er sehr kurze Sätze benutzt und viele Gedankensprünge hat. Aber ziemlich zu Beginn des Buches erklärt er, dass ihm vieles aus der Zeit vor dem Unfall einfach entfallen ist, und nun nach und nach zurück kehrt. Das habe ich mir immer wieder vor Augen gehalten. Außerdem ist es sicherlich sehr mühsam, etwas zu diktieren, wenn man sich dabei zudem noch auf seine Atmung konzentrieren muß.

Das Buch ist unterteilt in 2 Hauptabschnitte, die wiederum kleine Unterkapitel beinhalten.
Der erste Hauptteil behandelt hauptsächlich familiäres, es geht um die Zeit als Kind, Schüler, Student, Ehemann usw.
Der zweite Hauptteil dagegen ist Abdel, seinem ziemlich besten Freund gewidmet. Allerdings hätte ich dort gerne nochmehr über Abdel erfahren. Wer den Film gesehen hat, wird von Abdel im Buch enttäuscht sein, seine spezielle Art, mit Philippe umzugehen, kommt hier nicht besonders gut zum Ausdruck. Er erscheint eher als ein unangenehmer, krimineller, rücksichtsloser und großmäuliger Schlägertyp, was ihn keineswegs sympathisch macht. Aber was ich auf jeden Fall herauslesen konnte, war die Menschlichkeit, mit der er Philippe gegenübertritt. Er behandelt ihn nicht wie ein zerbrechliches Püppchen, nimmt kein Blatt vor den Mund und schert sich einen Dreck um Rücksichtnahme gegenüber seiner Behinderung. Aber genau das scheint es auszumachen, weswegen Philippe und Abdel so gut miteinander auskommen.

Unterm Strich

Ich würde es nicht als Buch zum Film benennen, sondern eher als Zugabe, weil es eben vieles abdeckt, das im Film nicht erwähnt wird, das hätte sicherlich den Rahmen gesprengt. Ich finde es beeindruckend, und bin froh, dass ich es lesen durfte. Dafür vergebe ich 5 Sternthaler.

 Der Autor
Diese Informationen entfallen hier diesmal, da es sich ja um eine Biografie handelt.
Ich bedanke mich ganz herzlich beim Hanser Verlag, der dieses Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks zur Verfügung gestellt hat.

Dienstag, 27. März 2012

"Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch

478 Seiten
ISBN 9783423213417
dtv
Preis: 9,95€
Taschenbuch

London, eine Stadt voller Leben. Peter Grant, frisch gebackener Constable will eigentlich zum CID, aber er wird für die CPU eingeteilt. Ein schrecklicher Gedanke, noch schrecklicher wäre wohl nur noch die Abteilung Verkehr. Doch dann bekommt er ein absolut unerwartetes Angebot: Zauberlehrling werden bei Detective Chief Inspector Thomas Nightingale. Denn Peter hat einen Geist gesehen. . . und davon gibt es in London wohl reichlich, im Gegensatz zu Zauberlehrlingen. Er ist der erste seit 50 Jahren, also eigentlich eher eine aussterbende Rasse.
Nun gut, bevor er im Büro versauert, nimmt Peter das Angebot an. Und fortan hat er es zu tun mit Vampiren, Flußgöttern und verscharrte Leichen.

Meine Meinung

Eigentlich hatte ich mich auf das Buch gefreut, es versprach vom Klappentext her ganz spannend zu werden. Leider wurde ich enttäuscht.
Es ist nicht so, dass es gänzlich unspannend ist, aber es hat mich nicht wirklich umgehauen. Ich finde es sehr langatmig, zu aufgebauscht und irgendwie zu sachlich, zu reserviert.
Mir fehlt der typische britische Humor, mit dem hätte ich sicher gut leben können. Aber der blieb auf der Strecke.

Das Gesamtbild ist sehr undurchsichtig dargestellt, weil es mir einfach zu viele Beteiligte gibt, deren Namen ich irgendwann nicht mehr auseinander halten konnte. Um dann noch durchzusteigen, war das Hin- und Hergeblätter im Buch einfach zu zeitaufwendig, sodass ich irgendwann eigentlich garkeine Lust mehr hatte, es bis zum Ende zu lesen.

Auch die vielen Tat- und Aufenthaltsorte konnten mir das Ganze nicht besser vermitteln. Aber ich habe es bis zum Ende geschafft, und lediglich die letzten 50 Seiten konnten mich etwas aus der Reserve locken, aber leider nicht überzeugen.

Unterm Strich

Schade, denn Zauberei finde ich eigentlich Klasse, aber das war mir einfach zu unspektakulär. Darum von mir  2 Sternthaler
Der Autor
Ben Aaronovitch wurde in London geboren und lebt auch heute noch dort. Wenn er gerade keine Romane oder Fernsehdrehbücher schreibt (er hat u. a. Drehbücher zu der englischen TV-Kultserie 'Doctor Who' verfasst), arbeitet er als Buchhändler. Seine Fantasy-Reiche um den Londoner Polizisten Peter Grant mit übersinnlichen Kräften eroberte die englischen Bestsellerlisten im Sturm.
Übrigens erscheint der nächste Teil im Sommer 2012 mit dem Titel "Schwarzer Mond über Soho".

Ich bedanke mich bei amazon-Vine für dieses Exemplar

Freitag, 23. März 2012

"Hannes" von Rita Falk

205 Seiten
ISBN 9783423280013
dtv
Preis: 17,90€
gebundene Ausgabe


Hannes- du liegst da in diesem Bett, kannst nicht sprechen, kannst nicht schauen, kannst garnichts im Moment. Du hattest einen Unfall mit dem Motorrad, seitdem liegst du hier. Und ich, Uli, schreibe dir, jeden Tag. Ich kann dich nicht jeden Tag besuchen, hab jetzt einen Zivi-Arbeitsplatz in einem Pflegeheim. Ich nenne es das Vogelnest. Und du?
So oft ich kann, sitze ich hier auf deiner Bettkante, erzähle dir alles, was mir in den Sinn kommt. Lese dir die Sportereignisse aus der Zeitung vor, setzte mich auf die Fensterbank und schaue in die Kastanie vor deinem Zimmer. Sie trägt gerade die ersten hellgrünen Blätter, es ist Frühling. Ey Alter, gib bloß nicht auf, was soll ich denn ohne dich machen . . .

Manchmal glaube ich, dass du grinst, wenn ich dir etwas erzähle. Aber wenn ich deine Hand nehme und sie wieder loslasse, plumpst sie einfach so auf die Bettdecke. Und du? Naturgemäß reagierst du mal wieder garnicht . . .

Meine Meinung

Diese 200 Seiten waren schnell gelesen. Es sind Briefe und Erzählungen, allerdings sehr einseitig, denn Hannes reagiert nicht. Also schreibt Uli, was das Zeug hält und wie ihm der Schnabel gewachsen ist.
Und da geht es um vieles, was ihm durch den Kopf geht.
Egal, ob es etwas aus ihrer gemeinsamen Kindheit ist oder aus dem aktuellen Tagesgeschehen.
Uli ist wirklich Hannes bester Freund.

Dies ist nunmal seine Art, den Unfall zu verarbeiten, seine Wut und seine Verzweiflung auszudrücken. Die Autorin hat den jugendlichen Sprachumgang meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt, und es ist für mich durchaus vorstellbar, dass sich so etwas tatsächlich auch so ergeben kann. Komapatienten nehmen ihr Umfeld wahr und Uli versucht alles, um ihm sein Umfeld nicht allzu still zu gestalten.

Im Gegensatz zu den anderen Besuchern, die oftmals nur schweigen und schauen, bringt Uli Leben mit. Die Erzählweise ist flüssig und locker, und auf seine Art auch sehr emotional.
Uli traut sich da etwas, das nicht viele Menschen können, er spannt Hannes in seine Gespräche ein, ohne gespielt zu wirken, ohne großartig nachzudenken, einfach aus dem Bauch heraus macht er instinktiv das Richtige.

Diese Leichtigkeit bleibt über den gesamten Roman erhalten, mal mit mehr, mal mit weniger Gefühl. Ich will hier nicht zu viel verraten, darum kann ich euch nur empfehlen, es einmal selbst zu lesen. Es ist keine literarische Höchstleistung, zum Glück, das muss es auch nicht sein, aber es ist menschlich und das allein ist wunderbar.
Vielleicht gibt es den einen oder anderen, der meint, es sei kitschig oder klischeehaft, da ist das Empfinden ja bei jedem anders.

Unterm Strich

Ich habe es gerne gelesen, vielen Dank. Dafür gerne 5 Sternthaler.


Die Autorin
Rita Falk, Jahrgang 1964, hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer ("Winterkartoffelknödel", "Dampfnudelblues" und "Schweinskopf al dente") in die Herzen ihrer Leser geschrieben. Mit ›Hannes‹ zeigt sie sich von einer neuen, überraschenden Seite, indem sie eine wahrhaftige, universelle Geschichte erzählt, die niemanden ungerührt lässt
Quelle: vorablesen.de

Ich bedanke mich recht herzlich bei vorablesen und dem dtv für dieses Exemplar.

Mittwoch, 21. März 2012

Ihr habt gewonnen

Hallo ihr fleißigen Gewinnspielmitmacher

Nun sind wir zurück, der Zahn ist raus und die Lose sind gemischt für die Bücherverlosung zum Frühlingsanfanggewinnspiel. Ich danke euch auf jeden Fall schon mal für die schönen Kommentare, jeder hat halt so seine Lieblingsjahreszeit  :o) und das ist auch gut so.

Insgesamt gab es 11 Teilnehmerinnen, kleines Grüppchen, macht nix, sind die Chancen größer.
Also dann, schreiten wir zur Tat

Das Buch Alterra- der Krieg der Kinder- geht an . . .






Ami Li Misaki   Tataaa






Die Trilogie von Charlotte Link geht an . . .





Melissa    Tätärätää








Und das Hörbuch Verräter wie wir hat . . .






Sarah gewonnen  Juchuuu




Ich versuche, die Gewinne noch diese Woche zur Post zu bringen, bei mir ist's gerade noch etwas wirbelig. Aber keine Bange, das wird schon.

Und eins sag ich euch noch: Die nächste Gewinnrunde kommt bestimmt, also nicht traurig sein an diejenigen, die diesmal nicht dabei sind.
Liebe Grüße, Eure Petra

Montag, 19. März 2012

"Schatten des Dschungels" von Brandies & Ziemek

416 Seiten
ISBN 9783407811073
Beltz & Gelberg-Verlag
Preis: 16,95€
gebundene Ausgabe



Deutschland 2025, es gibt Jacken, die deine Körperwärme in Energie umwandeln, damit du dein Handy aufladen kannst, alles wird nur noch per Pad gelesen.

In dieser Welt lebt die 16-jährige Cat. Sie ist sehr engagiert, wenn es um Naturschutz geht, arbeitet neben der Schule für "Living Earth", eine Institution, die sich um Umweltprojekte kümmert wie Artenschutz und das Erhalten unberührter Lebensräume wie zum Beispiel den Regenwald. Bei einer Demonstration lernt sie Falk kennen und ist dermaßen fasziniert von ihm, dass sie ihn unbedingt wieder sehen will. Über ihn bekommt sie die Chance, an einem lang ersehnten Wunschtraum teilzunehmen: Ein Projekt im Regenwald von Guyana.

Doch im Dschungel hat sie bald den Verdacht, dass es sich hier um mehr als Artenschutz dreht. Noch ist Cat nicht klar, was tatsächlich vor sich geht. Sie befürchtet Biopiraterie für große Pharmakonzerne und kann kaum glauben, dass Falk sich für solche Pläne hergibt. Als ein spontanes Experiment aus dem Ruder gerät und eines der Teammitglieder schwer erkrankt, fasst Cat den Entschluss zu fliehen, um die Menschen zu warnen. Doch wie soll ein 16-jähriges Mädchen aus Deutschland solch ein Vorhaben in einem unendlichen Dschungel in die Tat umsetzen?

Meine Meinung

Also, die ersten 100 Seiten haben mich nicht wirklich überzeugen können. Sie spielen in Deutschland und es geht viel um die Gefühle Cats gegenüber Falk. Ehrlich gesagt, so genau wollte ich das alles garnicht wissen. Es zog sich wie Kaugummi und ich war froh, als es endlich in den Dschungel ging. Allerdings finde ich es schon sehr seltsam, dass so ein 16-jähriges Mädchen nach einem Praktikum in einem Labor für 3 Wochen mit in den Dschungel darf, die Eltern zumindest ließen sich recht zügig überzeugen.

Nun gut, im Dschungel allerdings ging es mit dem Lesen dann wesentlich besser voran, und endlich nahm auch die Spannung zu. Die eigentlichen Hintergründe zum Geschehen tauchen allerdings tatsächlich erst zum Ende der Geschichte auf, bis dahin gibt es viele Spekulationen, wer da mit wem unter einer Decke steckt und wer wen hintergeht und geschmiert wird.

Erschreckend hingegen ist immer wieder die Tatsache, dass es in unserer schnell-lebigen, mobilen Welt ein Leichtes ist, Krankheiten zu verbreiten, ohne es überhaupt je beabsichtigt zu haben. Die Kettenreaktion ist einfach unvorstellbar.

Die Autoren Brandies und Ziemek haben gut recherchiert, wie ich finde und erklären im Nachwort des Buches, was hier letztendlich tatsächlich Wahrheit und was Fiktion ist. Hilfreich dabei finde ich auch das Glossar und die Landkarte zu Beginn und zum Abschluss des Buches.

Unterm Strich

Die Mischung aus Wahrheit und Fiktion lässt das Gesamtwerk letztendlich spannend dastehen und regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Nur der Anschein, dass eine Jugendliche immerhin 14 Tage ohne fremde Hilfe in einem ihr unbekannten Dschungel überlebt, hat mir nicht gefallen, ebenso die ersten 100 Seiten. Darum von mir dafür 4 Sternthaler.

Die Autoren
Katja Brandis, geb. 1970, ist seit vielen Jahren begeisterte Taucherin. In den Meeren dieser Welt hat sie unvergessliche Begegnungen mit Haien, Rochen und Delfinen erlebt. An Land arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits zahlreiche Abenteuer- und Fantasyromane für Jugendliche veröffentlicht. Sie lebt mit Mann und Sohn in der Nähe von München.
Für Hans-Peter Ziemek, geb. 1960, ist die Welt unter Wasser nicht nur Passion, sondern auch Forschungsgegenstand: Als Biologe und Professor für Biologiedidaktik an der Universität Gießen arbeitet er mit seinen Stundenten regelmäßig an den Aquarien des Instituts – in denen unter anderem auch ein kleiner, sehr intelligenter Krake lebt …
Quelle: Blogg dein Buch

Ich bedanke mich herzlich bei Blogg dein Buch und den Beltz & Gelberg-Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Interesse geweckt? Dann klickt bitte hier, und ihr gelangt zum Buch.