Mittwoch, 27. Juni 2012

Der Friesensturm fegt durch Hannover

Gestern abend war es soweit, um 20.00 Uhr hatte Birgit Böckli ihren Leseabend in Hannover im Virgin Media Store im Hauptbahnhof, und das auch noch gratis. Nachdem ich letztes Jahr ihren "Friesensturm" und einiges andere an Kurzgeschichten von ihr als Ebook gelesen hatte, wollte ich mir ihr erstes Taschenbuch natürlich nicht entgehen lassen.



Und so lernte ich inmitten von Mangas, Fantasy und Kinderbüchern Birgi Böckli kennen. Extra aus Hockenheim ist sie angereist, um ihre einzige Lesung in Norddeutschland abzuhalten.

In einer sehr kleinen, übersichtlichen Zuhörerschar von 8-10 Personen begann sie zu erzählen, wie sie ihr Buch "Friesensturm" geschrieben hat.
Ohne Computer, was man sich heute kaum noch vorstellen kann, alles handschriftlich, mit einer erfundenen Insel wurde ihr Krimi geboren. Aber genau das war das Problem: Die Verlage fanden den Krimi ja ganz gut, aber . . . nein, nicht mit einer erfundenen Insel. Also wanderte das Buch zunächst zurück in eine Schublade und wartete auf eine neue Chance.

Die kam auch prompt, als Birgit die Welt des Computers entdeckte. Mit Google eine passende Insel zu finden war nun kein Problem mehr, die Wahl fiel schließlich auf Spiekeroog, und der Neobooks-Verlag für Ebooks war bereit, das Projekt in Angriff zu nehemn.
Und nun ist gerade ihr Buch das erste von Neobooks, das es nun auch als Taschenbuch gibt.


Mit ruhiger Stimme hat Frau Böckli insgesamt drei Passagen vorgelesen, zunächst mit Headset, aber die verflixte Technik wollte nicht so recht mitspielen, also kurzerhand das Ganze ausgeschaltet, alle etwas näher zusammen gerückt, und los gings mit etwas lauterer Stimme.
das gab dem Ganzen nochmal einen sehr persönlichen Touch, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Sie ist nunmal kein Technikfreak, wie sie selbst gestand, und das machte sie gleich um so sympathischer.

Nach ca. einer 3/4 Stunden waren die Seiten gelesen und kurze Fragen geklärt.

Natürlich habe ich mir gleich eines der dort angebotenen Exemplare gekauft und Birgit hat es selbstverständlich auch signiert. Dazu bekam ich von ihr noch ein ganz frisch aufgelegtes Buch mit 8 Kurzgeschichten mit dem Titel "Und dennoch ist es Leben", über das ich mich wirklich sehr gefreut habe.
(Ich hab es heute auf dem Hin- und Zurückweg mal eben durchgelesen)


Und damit meine lieben Blogbesucher auch in den Genuss ihres Regionalkrimis kommen dürfen, habe ich mir erlaubt, zwei weitere Bücher zu kaufen, die handsigniert nun auf ihre neuen Besitzer warten.


Und dazu möchte ich von Euch wissen, auf welcher Insel ihr gerne mal Urlaub machen möchtet oder es eh schon immer macht. Zeit dafür habt ihr bis zum 05.07.2012 um 21.37 Uhr. Hinterlasst mir hier einen Kommentar und schickt mir eine Mail an petramurach@alice.de, dann seid ihr dabei.

so, und nun erstmal vielen Dank an Birgit Böckli, es war mir ein Vergnügen, dich kennen zulernen. Und meinen Besuchern nun viel Glück.

Liebe Grüße, Eure Petra

Sonntag, 24. Juni 2012

Kleiner spontaner Leseabend

Neulich bekam ich eine Mail von Droemer wegen eines Leseabends mit Birgit Böckli und Friesensturm. Allerdings stand im Text die Adresse für einen Laden in Wiesbaden, also für mich nicht weiter interessant. Aber nun stellte sich heraus, dass es am Dienstag Abend um 20.00 Uhr in Hannover stattfindet, im Hauptbahnhof bei Virgin Media Store. Und das kann ich mir doch nicht entgehen lassen. Das Ganze ist auch noch gratis. Ich werde dann sicher ausführliche berichten, bin schon sehr gespannt.
Meine Rezension zu Friesensturm findet ihr hier


Liebe Grüße und schönen Sonntag noch
Eure Petra

Samstag, 23. Juni 2012

"Splitterwelten" von Michael Peinkofer

576 Seiten
ISBN 9783492702074
Piper-Verlag
Preis: 16,99€
gebundene Ausgabe

Splitterwelten- eine Welt wie unsere gibt es hier nicht mehr. Sie ist zerbrochen, schwebt in vielen, kleinen Inseln durch die Atmosphäre. Aber ähnlich wie bei uns gibt es Wüsten, Eiswelten, grüne Welten und vieles mehr.
In einer dieser Welten lebt Kalliope, eine so genannte Gildeschülerin. Sie wird ausgebildet, um später vielleicht mal eine Meisterin zu werden. Gemeinsam mit ihrer Lehrmeisterin Cedara macht sie sich auf in eine ihr völlig fremde Welt, denn überall werden immer mehr der Gildeschwestern angegriffen und getötet. Um das so genannte Gleichgewicht und somit den Frieden zwischen den einzelnen Welten wieder herzustellen und den Untergang abzuwenden, nehmen sie das Risiko auf sich, selbst getötet zu werden. Auf ihrer Reise treffen sie Menschen und andere Lebewesen, die ihnen nicht immer wohlgesonnen sind.

Meine Meinung

Ich gestehe, die ersten 100 bis 150 Seiten sind nicht gerade zügig zu lesen gewesen. Einerseits zu viele Namen, was mir immer sehr schwerfällt, andererseits aber auch zu wenig Informationen, um was es denn überhaupt geht. Vielleicht lag es auch daran, dass zwei Geschichten parallel nebeneinander her laufen. Leider gibt es sehr lange keinen Hinweis darauf, was die eine mit der anderen Geschichte zu tun hat, nicht mal den allerkleinsten Hinweis. Ja, das hat mich gestört, sogar sehr.
Aber geduldig, wie ich nunmal bin, habe ich mich durch alle Welten und Kapitel gearbeitet und mit der Zeit fiel mir das Lesen leichter.



In der Geschichte um Kalliope gibt es schwebende Schiffe, die durch die Lüfte gleiten, lediglich getragen durch den Willen der Meisterin.
In der anderen Geschichte geht es um Groy, einen Animalen, einer Mischung aus Tier und Mensch. Er ist ein Dieb, und erhält den Auftrag, ein Artefakt zu stehlen, das allerdings auf einer Sklavenwelt versteckt ist.


Alle wichtigen Gestalten sind im Buch durch tolle Illustrationen festgehalten, was mir außerordentlich gut gefällt. Das macht sie natürlich sehr lebendig, eine tolle Idee. Egal, ob Mensch oder Tier, die Bilder unterstützen die Geschichte nur zu gut.

Insgesamt ist das Geschehen in drei Bücher gegliedert, die wiederum in kleine Kapitel aufgeteilt sind. Bisher hatte ich noch nicht das Vergnügen, eines der Bücher Peinkofers zu lesen und ich bin mir nicht sicher, ob ich es erneut versuchen werde.

Der Schreibstil erscheint mir etwas plump und ich bin nicht so recht warm geworden. Die Idee ansich hat mir gefallen, wobei ich gerne gewusst hätte, in welcher Zeit das Ganze spielt, sorry, so etwas will ich nunmal wissen. Ist aber vielleicht bei Fantasy eher unüblich.

An vielen Stellen hatte ich das Gefühl, im Mittelalter zu sein, die Erwähnung von Sklaven, die Beschreibung der Kleidung und die baulichen Details von Burgen und Anlagen führten einfach dazu.
Es ist übrigens der Auftakt einer Trilogie.

Unterm Strich

Fantasy ist hier zu finden, ohne jede Frage, aber ich hätte es gern nicht ganz so verstrickt gehabt. Dafür leider nur 3 Sternthaler, denn ich bin mir sicher, da geht noch was.

Der Autor
Michael Peinkofer, 1969 geboren, studierte Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften und arbeitete als Redakteur bei der Filmzeitschrift »Moviestar«. Mit seinen Bestsellern um die »Orks« avancierte er zu einem der erfolgreichsten Fantasy-Autoren Deutschlands.
Quelle: Amazon

Vielen Dank an den Piper-Verlag und Amazon-Vine für dieses Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 21. Juni 2012

"Ein ungezähmtes Leben" von Jeannette Walls

365 Seiten
ISBN 9783453355620
Diana-Verlag
Preis: 8,99€
Taschenbuch


Im 2 . Buch von Jeannette Walls geht es diesmal um das Leben ihrer Großmutter Lily. Geboren in Texas, aufgewachsen auf Ranchen, weil ihr Vater Kutschpferde ausbildet, ist sie ein hartes Leben gewohnt. Sie ist die älteste von drei Kindern. Ihre Mutter würde gern etwas besseres sein, am liebsten malt sie. Ihre Töchter sollen es einmal besser haben, als sie, natürlich. Aber Schulbildung gehört nicht so unbedingt dazu. Also geht Lily nur recht kurz zur Schule, vom Schulgeld kauft der Vater lieber Zuchthunde.
Doch Lily ist sehr ehrgeizig und schafft es auf umständlichen Wegen, Lehrerin zu werden. Aber sie ist sich auch für anderes nie zu fein, und so schmuggelt sie selbstgebrannten Schnaps, spielt Poker, und lernt später sogar zu fliegen. Alles in allem ein sehr bewegtes und vielseitiges Leben, dass für die damaligen Verhältnisse schon sehr spektakulär und aufrührerisch war.

Meine Meinung

Die Autorin musste hier auf Erzählungen ihrer Eltern, hauptsächlich ihrer Mutter zurück greifen, da Lily bereits starb, als Jeannette erst 8 Jahre alt war. Und so basiert dieser Roman auf Erzählungen, Beobachtungen und eigenen Erlebnissen.
Es ist faszinierend, was diese Frau in ihrem Leben alles auf die Beine gestellt hat. Von Kindheit an wurde ihr sehr deutlich gemacht, dass Mädchen eigentlich nur hübsch sein, und den Haushalt führen müssen, um es zu etwas bringen. Einen guten Mann heiraten, Kinder bekommen, das zählt.
Aber das ist Lily nie genug gewesen, sie hat sich viel um ihre Belange gekümmert, ist viele Risiken eingegangen, war immer bereit, etwas neues auszuprobieren. Nie hat sie eine Chance ausgelassen, wenn es darum ging, voran zu kommen.
Auch wenn sie es nicht leicht gehabt hat, ihre Wünsche und Ziele zu erreichen, hat Lily nicht aufgegeben, weder sich, noch ihre Familie. Dabei war sie bestimmt nicht immer beliebt, denn Frauen zu dieser Zeit hatten nunmal nicht viel zu melden.
Es ist eine tolle Geschichte, sehr abwechslungsreich und vielfältig, mit allen Höhen und Tiefen, mal zum Lachen, mal zum Weinen.
Wie schon in ihrem ersten Roman "Schloss aus Glas" schreibt Jeannette Walls sehr lebendig und bildhaft, und ist mit Schwung bei der Sache.

Unterm Strich

Wer den ersten Teil mag, wird am zweiten nicht vorbei gehen können. Dafür gerne 5 Sternthaler von mir.

Die Autorin
(* 1960 in Phoenix, Arizona) lebt und arbeitet als Journalistin in New York City und Long Island. Sie schrieb Gesellschaftskolumnen für E! Channel und das New Yorker Magazin Intelligencer. Im Moment moderiert sie dreimal wöchentlich eine Live-Sendung im Morgenfernsehen bei MSNBC. Sie hatte eine sehr außergewöhnliche Kindheit, über die sie 2006 die Autobiographie Schloss aus Glas veröffentlichte, welche Jeannette Walls zu größerer Bekanntheit auch in Europa verhalf.
Quelle: Wikipedia

Montag, 18. Juni 2012

(M)ein Interview

Susanna Ernst, deren Bücher ich wirklich mag, und das nicht nur, weil ich es womöglich jemandem recht machen möchte, nein, ich mag sie wirklich, hat mich zu einem Interview eingeladen. Schaut einfach mal bei ihr vorbei.

Susannas Blog

Liebe Grüße, Eure Petra

Freitag, 15. Juni 2012

"Das Leben in meinem Sinn" von Susanna Ernst

122 Seiten
ASIN: B007TZ92YO
Neobooks
Preis: 4,99€
Ebook


Das Leben: Betrachten wir es mal von einer ganz neuen Seite: Von meiner Seite. Wer ich bin? Oh, das ist erst einmal nicht wichtig. Aber Sie kennen mich, ich betrachte auch Ihr Leben immer und immer wieder. Aber hier geht es um das Leben von Ben und Sarah. Die zwei sind Schauspieler, Ben ein recht zurückgezogener, eher schüchterner junger Mann. Sarah dagegen steht auf ihrer Karriereleiter ziemlich weit oben, und ist recht bekannt. Eigentlich hätte Ben nie damit gerechnet, mit Sarah gemeinsam an einem Film zu arbeiten, aber nun ist es soweit. Und ich muss Ihnen sagen, die beiden sind wirklich ein Klasse Team, ja geradezu ein Traumpaar vor der Kamera. Und dahinter? Nun ja, lassen Sie mich einfach erzählen. . .

Meine Meinung

Susanna Ernst hat es wieder einmal geschafft, mich in ein Buch versinken zu lassen, und mein Taschentuch zu zücken. Eigentlich mag ich es ja garnicht, wenn es so ans Gefühl geht, aber ich konnte einfach nicht mehr aufhören, zu lesen. Wie oben schon erwähnt, geht es um zwei Schauspieler, die vorher noch nie etwas miteinander zu tun hatten bis zu diesem Zeitpunkt.

Ihr Leben wird durchleuchtet, das von Ben recht ruhig, eher unscheinbar. Sarahs Leben dagegen ist in der Öffentlichkeit sehr präsent, ihr Leben und das ihrer Familie ist nicht wirklich ihres. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sie sehr bedacht darauf ist, sich nichts zu Schulden kommen zu lassen, was in der Öffentlichkeit breitgetreten werden könnte. Sarah ist das gewohnt, auch wenn es ihr schwer fällt, aber zum Schutz von Tochter und Verlobtem ist sie bereit, auf vieles zu verzichten. Ben dagegen wird von seinen Gefühlen förmlich überrannt, und es ist schwierig für ihn, damit umzugehen, zumal er vor einiger Zeit erst einen großen Verlust hinnehmen musste.

Beide Charaktere werden von der Autorin sehr lebendig und bildhaft dargestellt, sie sind mir auf Anhieb sehr sympathisch, auch wenn ich beide manchmal schnappen und schütteln wollte, damit sie endlich sehen, was oder wen sie vor sich haben.

Es gibt noch eine weitere Person, die ich schnell in mein Herz geschlossen habe: Alberta, die Haushälterin von Sarah. Eine italienische Kinderfrau und Haushälterin mit so viel Herz, dass es einen förmlich erdrückt. Ihr hier wiedergegebene Dialekt lässt mich beim Lesen breit schmunzeln, ich finde sie absolut herzerfrischend und genau richtig.

Im Wechsel wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt, mal von Ben, mal von Sarah, aber auch von Randy, dem Regisseur und gutem Freund von Ben und noch einigen anderen Personen. Das macht das Ganze sehr lebendig. Jeder der Erzähler wird kurz eingeleitet von? Tja, ich dachte erst, es wäre eine Art Schutzengel, aber nein, der ist es nicht, aber das müsst ihr selbst heraus bekommen.
Übrigens gibt es sogar einen kleinen Kontakt zum ersten Buch der Autorin, zu"Deine Seele in mir".

Unterm Strich

Eine Geschichte fürs Herz, mit Tiefgang, und vielen verzwickten Wegen und Begebenheiten, die mich erstaunt, traurig, ergriffen, und auch lachend zurück lassen. Lest es selbst, dann wisst ihr, was ich meine.
Dafür vergebe ich sehr gerne 6 Sternthaler.

Die Autorin
Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!
Quelle: Lovelybooks.de
Vielen Dank an Susanna Ernst und Friederike Kohl vom Drömer-Knaur-Verlag für dieses Exemplar.

Dienstag, 12. Juni 2012

Hallo mein Lieber Blog...

. . . oder heißt es mein liebes Blog? Egal, ich krieg das auch noch raus. Aber nun zum wichtigen Teil.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag


Ja genau, du wirst heute genau 2 Jahre alt, toll, nicht wahr? Also ich find's schön, dass du schon so groß geworden bist. In den letzten 2 Jahren hast du viel gelernt, gelesen, hattest reichlichst Besuch von soooo vielen netten Menschen. Insgesamt waren es bis jetzt
  • 125138 Besucher laut Blogger, 
  • 181 sind deine treuen Verfolger, 
  • du hast sage und schreibe 170 Rezensionen gespeichert, 
  • 547 Posts wurden geschrieben,
  • 1330 x wurde von deinen Besuchern ein Kommentar abgegeben,
  • 338 x hat man sich die Rezension zu "Die irirsche Meerjungfrau" angesehen, 
  • 477 x kam Besuch von der Katze mit Buch
  • 52044 Besucher waren aus Deutschland
  • 162 x wurde der Richter und sein Henker bei dir gesucht

So mein lieber Blog: ich wünsche dir weiterhin alles Gute für's nächste Jahr, sei geduldig mit deiner Bloggerin sternthaler75, die dir hoffentlich weiterhin viel Lesevergnügen und Besucher beschert.

Alles Liebe,
deine Petra

Dienstag, 5. Juni 2012

Gesammelte Schätze im Mai 2012

Hallo Ihr Schatzsucher,

auch im letzten Monat gab es wieder einmal den einen oder anderen Schatz zu bergen. Und so wird die Schatzkiste bei Horrorbiene und Steppenwolf immer schwerer und voller.



Mission Munroe - die Touristin von Taylor Stevns

Seite 323
Sie lächelte und flüsterte ihm zu:" Wie lange hast du mir schon beim Schlafen zugeschaut?"
"Eine Ewigkeit und einen Augenblick", sagte er und fuhr mit dem Finger über ihre Stirn bis hinunter zum Kinn.

Das Leben in meinem Sinn von Susanna Ernst

Seite 11
Lieber ein paar Tausend mal in die Kacke greifen und dann einmal Gold darin finden, als sein Leben lang immer und immer nur Kartoffeln zu ernten.

Ein ungezähmtes Leben von Jeannette Walls

Seite 204
Wenn man in einer Gegend lebte, in der Wasser so rar war, kamen einem diese seltenen Augenblicke, da der Himmel seine Schleusen öffnete und die harte Erde weich und fruchtbar und grün wurde, magisch und wundersam vor. 
Seite 223
Durch das Leben in Arizona war ich an weite Ausblicke gewöhnt, doch als ich die Erde so tief unter mir ausgebreitet sah, fühlte ich mich gewaltig und abgehoben, als ob ich die ganze Welt betrachtete, sie zum allerersten Mal sähe, so wie sonst wohl nur die Engel.
So, das sind meine Schätze für den Mai.
Liebe Grüße an alle anderen SchatzsucherInnen
Eure Petra

Samstag, 2. Juni 2012

Meine Lieblingsbuchhandlung im Juni 2012

Tja, meine Lieblingsbuchhandlung hat diesen Monat noch nichts geplant ausser . . . einem neuen Namen: Ab nächster Woche wird aus meinem Schmorl & von Seefeld ein Hugendubel.

Da ich nicht so oft die Tageszeitung lese, hab ich das doch glatt irgendwie verpaßt. Nun gut, wollen hoffen, dass für die Zukunft alles gut bleibt!


Zum Kennenlernen gibt es einen Gutschein über 10,-€ für den Onlineshop, und ausserdem hat man mir eine Tüte zugeschickt mit dem alten Motiv. Nächstes Wochenende darf ich dann die alte Tüte eintauschen gegen eine neue von Hugendubel, in der Hoffnung, einen Büchergutschein in meiner neuen Tüte zu entdecken, bin mal gespannt. Und dann wird es sicherlich auch wieder neue Veranstaltungen geben.

Und hier noch eben ein Foto für meine liebe Gitta, meine herzensgute Arbeitskollegin und Freundin. Sie betreibt auch ein Blog und hat neulich ein Foto von einem Stuhl gezeigt, der ihr zugelaufen ist. Und ich hab, glaub ich, seine Schwester bei mir zuhause stehen. Das gute Stück muß ich ihr nun auf diesem Weg gerade mal zeigen, erklärt uns ruhig für bekloppt . . .

Also liebe Gitta, nur für dich!!


So, und nun ab auf die Couch, ich hab morgen Frühdienst, also dann.
ich wünsch Euch einen schönen Samstag Abend
Liebe Grüße, Eure Petra

Freitag, 1. Juni 2012

Mein SuB schrumpft

Hallo Ihr Lieben,

ich war zwar mit meinen Posts ein wenig sparsam letzten Monat, aber ich hab trotzdem versucht, fleißig zu lesen. Diesmal allerdings etwas ebooklastig, aber macht nichts.

Und so habe ich im Mai 2012 folgende Bücher gelesen
- Hexenfluch von Lynn Raven, 368 Seiten
- Als das Leben überraschend zu Besuch kam von Caroline Vermalle, 287 Seiten
- Sandras Schatten von Martina Sevecke Pohlen, Ebook, 200 Seiten
- Das Leben in meinem Sinn von Susanna Ernst, Ebook, 177 Seiten
- Mission Munroe - Die Touristin von Taylor Stevens, 448 Seiten
- Schloss aus Glas von Jeannette Walls, 400 Seiten
- Das ungezähmte Leben von Jeannette Walls, 364 Seiten

Das macht insgesamt 2244 Seiten, find ich gut.
Mein Highlight für den Mai 2012 in Hardcover ist "Schloss aus Glas", im Ebook ist es "Das Leben in meinem Sinn", die Rezi dazu kommt demnächst.

Und jetzt geh ich stöbern, wie fleißig ihr gewesen seid.
Liebe Grüße, Eure Petra