Donnerstag, 29. November 2012

"Codewort Rothenburg" von Béla Bolten

Bela Bolten
207 Seiten (auf meinem Trekstor)
ASIN: B008EYOC7G
Preis: 2,99€
Ebook/ Kindle

Hauptsturmführer Axel Daut und sein Kollege Rösen werden in Berlin-Charlottenburg zu einer Frauenleiche gerufen. Ist der Täter vielleicht der S-Bahnmörder, der seit einiger Zeit sein Unwesen treibt? Nach sieben Morden hat die Polizei noch immer keine Ahnung, um wen es sich handeln könnte.

Doch diesmal scheint etwas anderes dahinter zu stecken und Daut und Rösen übernehmen den Fall. Eigentlich hat Daut die Schnauze voll. Krieg, seine Frau mit dem 3. Kind schwanger, die Wohnung zu klein und die Zukunft ungewiss. Zu gerne würde er seine Sorgen lieber im Alkohol ertränken.
Aber er muss sich um diesen Mord kümmern, hinter dem im Moment noch niemand ahnt, warum er überhaupt begangen wurde. Seltsam ist in diesem Zusammenhang die Pension Schmitt, die plötzlich, nach einem weiteren Frauenmord, in den Ermittlungen zur "geheimen Reichssache" wird.

Meine Meinung

Béla Bolten nimmt uns mit in das alte Berlin zu Zeiten des 2. Weltkriegs. Viele leben in Angst, sei es weil die Bomben fallen, das Essen nicht ausreicht, sie Juden sind oder solchen helfen. Aber es gibt Menschen, die immernoch alles im Überfluss haben. Mitten im Krieg schmeißen sie mit Kaviar um sich, trinken Champagner und werden dabei von netten Damen unterstützt, diese schweren Zeit zu überstehen, wenn sie nur die richtige Meinung vertreten.

Der Hauptsturmführer Daut hangelt sich hier eher an der unteren Grenze entlang, er hat keine tolle Villa, das Klo ist eine halbe Treppe tiefer und ein Alkoholproblem hat er auch noch.
Er macht von Anfang an einen unmotivierten, sorgenvollen Eindruck, ein Mann, der eigentlich keine Lust hat, sich mit den oberen Parteibonzen auseinander zu setzen oder sich gar zu ihnen zu gesellen. Oft ist er sich unsicher, im Denken, im Handeln, in Allem.

Aber es geht nicht nur um Axel Daut. Seine Frau Luise hantiert hier zwar eher im Hinter-, aber auch im Untergrund. Und immer wieder wird ihr dabei klar, dass sie ihren Mann dadurch auch in Gefahr bringt, er als Polizist kann sich der Partei nicht einfach in den Weg stellen oder sie hintergehen.

Es sind so viele Kleinigkeiten, die hier eine Rolle spielen in diesem Krimipuzzle, das sich nach und nach zu einem Gesamtbild zusammensetzt.
Bolten hat eine Art zu schreiben, die das Ganze wirklich interessant macht. Immer tiefer und tiefer nimmt er uns mit in Machenschaften und Korruption, die in der damaligen Zeit sicher üblich, häufig aber auch tödlich sein konnten. Und Codewort Rothenburg war das "Sesam öffne dich" dafür.
Ich finde es schwierig, darüber zu berichten, ohne zu viel zu verraten, ohne die Spannung zu nehmen.

Unterm Strich

Auf jeden Fall eine gelungene Mischung, besser als ich erwartet hatte. Spannend und interessant für denjenigen, der Krimis aus dieser Zeit mag.
Ich vergebe 4 Sternthaler.
 Der Autor
Béla Bolten ist ein Pseudonym des Autoren Matthias Brömmelhaus.
1957 im Münsterland geboren, lebt und schreibt er jetzt in Konstanz am Bodensee.
Unter seinem Realnamen arbeitete er nach dem Studium zunächst als Historiker und veröffentlichte verschiedene Artikel und Sachbücher zur Zeitgeschichte.
2003 eröffnete er den Autobiografieservice und gehört heute zu den erfolgreichsten »Personal Historians« im deutschsprachigen Raum.
Über diesen Teil seiner Arbeit schreibt er regelmäßig in seinem “Schreibtäter-Blog“.
Quelle: Béla Bolten

Vielen Dank an den Autor für dieses Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 28. November 2012

"Für ein Ende der Ewigkeit - Lilith-Saga Teil 1" von Roxann Hill

Roxann Hill
588 Seiten (auf meinem Trekstor)
ASIN: B008LB4NW6
Preis:  zur Zeit 3,49€
Ebook/ Kindle-Edition


Als Lilith mit 14 Jahren einen Autounfall hat, verliert sie nicht nur ihre Mutter dabei, sondern auch ihre Erinnerung an ihre Kindheit. In ihren Gedanken ist sie eigentlich erst 4, alles andere ist verschwunden bis auf Alpträume, die immer wiederkehren.

Seit dieser Zeit lebt sie bei ihrer Großmutter, mit der sie ein besonderes inniges Verhältnis hat. In ihrer Freizeit macht sie Kampfsport, und dafür bereitet sie sich gerade auf eine Prüfung vor. Alles in allem läuft es eigentlich recht gut, sie hat nette Freundinnen an ihrer Schule, und ihre Tanten haben ihr gerade alle zusammen ein niegelnagelneues Motorrad geschenkt. Also was will sie mehr?

Als sie beim Training Johannes kennenlernt, weiß sie es: Endlich einen Freund. Johannes würde da genau in ihr Beuteschema passen, doch als sie kurz darauf Asmodeo kennen lernt, ist sie sich nicht nicht mehr so sicher. Beide umwerben sie, der eine eher auf die schüchterne Art, der andere fast schon zu aufdringlich, mit Geld förmlich um sich werfend. Aus einem Lilith bis dahin unbekannten Grund kennen und hassen die beiden Männer sich und keiner würde vor fatalen Fehlern zurückschrecken, um den anderen loszuwerden, denn beide haben ein dunkles Geheimnis, das auch Lilith in Gefahr bringt.

Meine Meinung

588 Seiten, das ist doch mal eine Hausnummer, Diese Seiten muss ersteinmal jemand füllen, und Roxann Hill hat es geschafft. Mit ihrem Debüt um die Lilith-Saga hat sie einen Auftakt geschrieben, der mir super gefallen hat.

Lilith kommt ausgesprochen sympathisch und offen rüber, und ich kann mir gut vorstellen, dass sie die Frau auf dem Cover ist. Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt, mehr über ihre Vergangenheit und der ihrer Familie zu erfahren, denn da schwelt etwas im Verborgenen, von dem auch Lilith durch ihre Amnesie noch nichts oder besser gesagt, nichts mehr weiß.
Mit Asmodeo hat die Autorin einen auf den ersten Blick eher unsympathischen Gesellen geschaffen. Seine protzige, mir zu selbstsichere Art und Weise, mit Lilith umzugehen, und nicht nur mit ihr, ließ schnell den Wunsch in mir aufkommen, ihn mal ordentlich zu schütteln und ihm zu erklären, dass es doch tatsächlich Menschen gibt, die sich nicht kaufen lassen. Im Verlauf ändert sich das, wenn auch nur sehr langsam und zaghaft.
Bei Johannes sieht das eher anders aus. Es ist ihm unangenehm, dass er aus einer reichen Familie stammt, zu gerne würde er das noch besser verbergen, doch allein seine Wohnstätte, eine Villa, kann er nun mal nicht unter den Tisch kehren. Doch auch er ist nicht ohne, lässt sich nur schwer einbremsen, wenn er erst einmal in Rage gerät, zudem er sehr nachtragend zu sein scheint.

Aber alles in allem entwickelt sich hier einen spannende Geschichte, die in die Welt des Teufels und der Dämonen abtaucht und auf jeden Fall sehr neugierig macht, wie es mit dieser außergewöhnlichen Art von Dreiecksbeziehung weiter gehen soll.
Es liest sich zügig, und ich habe oft bis in die Nacht im Bett gelegen, und mir gesagt, nur noch eine Seite und noch eine und noch eine . . . , das passiert mir nicht allzuoft.

Unterm Strich

Ein tolles Debüt zu einem Thema mit Dämonen und Teufel, über das ich bisher noch nicht gelesen habe. Ich gestehe, es hat mich gepackt und ich bin gespannt auf den nächsten Teil.
Dafür von mir 5 Sternthaler.

Die Autorin
Ich schreibe  romantisch-phantastische Romane, wobei ich mich in letzter Zeit dabei ertappe, dass ich ganz gerne auch einmal einen Abstecher in die Welt des Thrillers unternehme. Das mag daran liegen, dass ich beide Genres leidenschaftlich gerne lese.

Ich wurde 1965 in Brünn/Tschechien geboren. Aber meine familiären Wurzeln lassen sich zu den Donkosaken der Ukraine und zum österreichischen Adel zurückverfolgen. Während des Prager Frühlings bin ich als kleines Mädchen mit meinen Eltern nach Deutschland, Mittelfranken, geflohen, wo ich aufwuchs und auch heute noch lebe.
Quelle: Roxann Hill Blog

Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Dienstag, 27. November 2012

"Hochzeit der Vampire" von Hagen Ulrich

Himmelstürmer-Verlag
459 Seiten (auf meinem Trekstor)
ASIN: B009KUQUI2
Himmelstürmer-Verlag
Preis: 15,99€
Ebook



Jan und Nina, ein Geschwisterpaar aus Bonn, haben leider in ihrer Kindheit ihre Eltern bei einem terroristischen Flugzeugattentat verloren. Während Nina das Geschehene mittlerweile verarbeitet hat, sieht es mit Jan ganz anders aus. Häufig verschlossen und zurückgezogen, mit sich selbst nicht eins, lässt kaum jemanden an sich heran, selbst seine Freundinnen sind eher Eintagsfliegen.

Sie leben bei ihren Verwandten Monika und Clemens, die sie nach dem Unglück adoptiert haben. In ihrer Villa gibt es die Möglichkeit, Studenten aufzunehmen, und als es eine Anfrage der Al-Buchari-Stiftung gibt, ist schnell klar, dass das nicht einfach wird. Die Studenten Elias und seine Zwillingsschwester Mounia sind aus Marokko, und Jan kann schon den Gedanken an die beiden kaum ertragen, denn alle Menschen aus diesem Land sind für ihn potenzielle Attentäter. Und so werden die beiden von Jan bei ihrer Ankunft und ihrem Aufenthalt anfangs ignoriert und beschimpft, dass es schon fast schmerzt.

Besonders schmerzhaft ist es für Elias, denn er findet Jan überaus attraktiv und verliebt sich ihn trotz seiner massiven Ablehnung. Und dann gibt es da ja noch das Geheimnis der Al-Buchari-Familie: Sie sind Vampire, und bis auf Jan und seine Schwester wissen alle Bescheid.

Meine Meinung

Ich gestehe, nach den ersten 100 Seiten musste ich das Buch erstmal beiseite legen, es war mir einfach zu langatmig, ständig wurden Ereignisse und Gegebenheiten wiederholt, es ging nicht voran, zog sich entsetzlich in die Länge. Der etwas abgehackte Schreibstil des Autoren brachte das Ganze dann zum Erliegen.

Aber ich habe nicht aufgegeben und das Buch nun letztendlich komplett gelesen. Und ich muss sagen, im Verlauf wurde es besser. Die Geschichte bekam Schwung, wurde sogar spannend und das Tempo wurde ebenfalls gesteigert.
So konnte ich erleben, wie Jan und Elias sich mit der Zeit doch näher kamen, allerdings nicht ohne den einen oder anderen Stolperstein.

Hagen Ulrich beschreibt vieles sehr detailliert, das ist zum einen natürlich sehr schön, so kann der Leser sich das Ganze gut vorstellen. Doch leider verliert er sich dabei häufig in Wiederholungen, die völlig unnötig sind. Auch wäre es mir lieber gewesen, wenn nicht ganz so viele Personen darin vorgekommen wären, es wurde zeitweise schon recht unübersichtlich und verwirrend. Und ich finde es auch nicht nötig, dass hier fast schon eine Art Pärchenvermittlung stattgefunden hat, das war mir echt zu viel.
Die erotischen Szenen hielten sich in Grenzen, und ich fand es gut beschrieben, wie Jan und Elias sich langsam näher kamen, ohne sich gleich komplett die Klamotten vom Leib zu reißen.

Womit ich nur sehr schlecht umgehen konnte, war die Tatsache, dass das Vampirdasein größtenteils förmlich einfach so hingenommen wurde, da hatte ich doch mit anderen Reaktionen gerechnet, allerdings bin ich eh nicht so die Vampirbuchleserin. Den Umgang damit fand ich teilweise recht amüsant, so mit Blutkonserven im Kühlschrank.

Unterm Strich

Die Geschichte ansich hat mir gefallen, von schwulen Vampiren hatte ich bis jetzt noch nicht gehört. ich vergebe 4 Sternthaler, denn ich bin mir sicher, da geht noch was.


Der Autor
Hagen Ulrich, Jahrgang 1967, lebt im lieblichen Bonn am Rhein mit Mann und Kater.
Im Herbst 2012 veröffentlicht er seinen ersten Roman über eine Godesberger Familie, die über einen Studentenaustausch mit zwei jungen, etwas bissigen Nordafrikanern aus einer alten, im Atlas ansässigen Familie in Kontakt kommt.
Quelle: Hochzeit der Vampire

Vielen Dank an den Autor Hagen Ulrich für dieses Rezensionsexemplar.

Sonntag, 25. November 2012

"Wir beide, irgendwann" von Jay Asher & Carolin Mackler

cbt-Verlag
397 Seiten
ISBN 9783570161517
cbt-Verlag
Preis: 17,99€
gebundene Ausgabe

Als ihr Vater der 16-jährigen Emma einen Computer schenkt, kann sie es kaum abwarten, ihn einzurichten und zu benutzen. Josh, ihr Nachbar und guter Freund, hilft ihr dabei und mithilfe einer CD von AOL kommt Emma bald in's Reich des WWW.
Die erste Seite, die sich ihr öffnet, ist Facebook. Seltsam dabei ist, dass es Emma dort schon gibt, nur 15 Jahre älter und unglücklich verheiratet. Nach und nach entdeckt sie noch mehr ihrer Klassenkameraden und Freunde, bekannte Gesichter, deren Zukunft scheinbar feststeht.

Ach ja, wir schreiben übrigens das Jahr 1996. . .

Meine Meinung

Den Autoren Asher & Mackler ist hier ein nettes Jugendbuch gelungen wie ich finde.
Emma und Josh, zwei junge Menschen, entdecken das Internet und dürfen, warum auch immer, einen Blick auf ihre Zukunft werfen.
Schnell kommt Emma dahinter, dass sie ihre Zukunft ändern kann, indem sie jetzige Entscheidungen verändert, sei es Freundschaften, Schule oder Berufswunsch, ja sogar ein anderer Tagesablauf verändert ihren Facebook-Status. Denn ihr jetziger Status in der Zukunft gefällt ihr nicht wirklich.

Doch ob all das wirklich etwas nutzt, weiß niemand. Die Idee ansich zur Geschichte hat mir gut gefallen, allerdings ging Emma mir irgendwann sehr auf die Nerven, denn sie war mit nichts mehr zufrieden, und setzte sich einfach zu sehr unter Druck.
Insgesamt ließ sich das Buch zügig lesen, die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Emma und Josh beschrieben, dadurch kommt mehr Bewegung in das geschehen.

Unterm Strich

Es ist eine Geschichte, die zeigt, dass ein Plan nicht immer aufgeht, aber ein Traum nicht immer ein Traum bleiben muss. Es hat mir Vergnügen gemacht, sie zu lesen und kann das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen. Dafür vergebe ich 5 Sternthaler.

Die Autoren
Jay Asher ist der Autor des weltweiten Bestsellers "Tote Mädchen lügen nicht", der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde. Seinen neuesten Roman, "Wir beide, irgendwann" verfasste er gemeinsam mit Carolyn Mackler. Er lebt in Kalifornien. 
Quelle: cbt-Verlag
Carolyn Mackler wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher, für die sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet wurde. Gemeinsam mit Jay Asher schrieb sie den Roman „Wir beide, irgendwann“. 
Quelle: cbt-Verlag

Vielen Dank an den cbt-Verlag und Amazon-Vine für dieses Exemplar.

Samstag, 24. November 2012

Alterra- Der Herr des Nebels- von Maxime Chattam

Knaur-Verlag
400 Seiten
ISBN 9783426512722
Knaur-Verlag
Preis: 10,00€
Taschenbuch


Achtung, bitte nur weiter lesen, wenn ihr euch ganz sicher seid, denn es gibt evtl. Informationen, die mit den Vorgängerbänden zu tun habe, also Spoilergefahr.

Der Krieg gegen die Königin Malronce ist beendet. Doch Ruhe und Frieden zwischen den Pans und den Erwachsenen ist nur scheinbar.
Der Unschuldtrinker, tätig als Vermittler zwischen den Pans und dem König, führt etwas im Schilde. Und die Zwillinge Maylis und Zelie lassen nicht eher locker, bis sie hinter seine Pläne kommen.

Und auch vom Norden des Landes braut sich etwas zusammen. Zumindest bringen die Weitwanderer schlechte Nachrichten nach Eden. Die Wächter des Fort Strafe sind tot, nur Amy hat es geschafft, nach Eden zu gelangen, doch sie ist voller Angst.

So macht sich die Gemeinschaft der Drei, Matt, Tobias und Ambre, die das Herz der Erde in sich trägt, auf den Weg, um heraus zu bekommen, was dort vor sich geht.

Meine Meinung

Und wieder schickt uns der Autor Maxime Chattam in seinem mittlerweile 4. Band mit der Gemeinschaft der Drei auf gefährliche und spannende Reise.
Es ist schon ein Jahr vergangen, seitdem der alles verändernde Sturm sein Chaos verbreitet hat, aber Ruhe kehrt trotzdem nicht wirklich ein.
dank ihrer verschiedenen Kräfte sind die Kinder und Jugendlichen in der Lage, unabhängig von den Erwachsenen zu leben.
Aber es gibt immer noch so viel neues zu entdecken in der neuen Welt, doch natürlich ist es nicht immer nur gutes, wäre ja auch langweilig mit der Zeit.
Und natürlich gibt es auch ein "schwarzes Schaf", das im stillen Kämmerlein daran arbeitet, die Pans doch noch klein zu kriegen.
Mit viel Fantasy geht es also weiter, einiges ist neu, doch es gibt auch vieles, das so oder so ähnlich in den vorgegangenen Teilen vorkam.

Unterm Strich

Auch nach Band 4 wird es nicht langweilig, es gibt noch genug zu entdecken, jede Menge Fragen sind immer noch ungeklärt. So harre ich denn aus und erwarte Band 5. Schade nur, dass die Cover neu sind und nun nicht mehr zu meiner bereits vorhandenen Reihe passen.
Und in der Zwischenzeit vergebe ich dafür 5 Sternthaler.
Der Autor
Maxime Chattam wurde 1976 in Montigny-lès-Cormeilles geboren. Er studierte Literaturwissenschaften in Paris, war anschließend als Buchhändler tätig und begann nebenher zu schreiben. Seine Romane stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Mit den Alterra-Bänden "Die Gemeinschaft der Drei", "Im Reich der Königin" und "Der Krieg der Kinder" eroberte Maxime Chattam sich auch in Deutschland eine große Fangemeinde. Weitere Informationen über den Autor unter: www.maximechattam.com

Quelle: Knaur-Verlag
Ich bedanke mich ganz herzlich für dieses unerwartete Exemplar bei Elke Koch und dem Knaur-Verlag.

Band 1: Die Gemeinschaft der Drei
Band 2: Im Reich der Königin
Band 3: Der Krieg der Kinder