Dienstag, 16. Juli 2013

"30 Tage Sonnenschein" von Jochen Till

159 Seiten im Trekstor
ISBN 9783955201760
Dotbooks
Preis: 4,99€
Ebook


David Sonnenschein hat gerade die härtesten 30 Tage hinter sich gebracht. Und angefangen hat alles, als seine beste Freundin und geheime große Liebe Kelly ihn fragt, ob er ihr Treuzeuge sein möchte. Alles, nur nicht das, ausgerechnet seine Kelly wird heiraten... aber nicht ihn.
Und da eine schlechte Nachricht ja meist nicht allein kommt, gesteht im sein Lieblingskneipenwirt Hans mit, dass er seine Kneipe, das "Jenseits" schließen muss. Das "Jenseits"  ist doch förmlich sein 2. Zuhause, das geht doch nicht. Als der ewige Student dann auch noch seinen Job als Wachmann verliert, kann ihn das kaum noch erschüttern.
Bis zu Kellys Hochzeit ist noch Zeit, also genug Gelegenheit, den Umsatz im "Jenseits" nochmal ordentlich anzukurbeln. Und schließlich muss "Herr Kaiser", ein Freund von David, der tatsächlich Versicherungsvertreter ist, sich doch auf den Contest für "Best worscht in Town" vorbereiten. Und um den Brand hinterher zu löschen, gibt es wohl keinen besseren Ort als das "Jenseits".

Meine Meinung

Wer es bekloppt, aber lustig mag, ist hier genau richtig. Blöde Sprüche, viel Alkohol, eine ordentliche Portion Selbstmitleid und schon läuft die Sache. Allerdings braucht Jochen Till hier erstmal ordentlich Anlauf, um erstmal in Schwung zu kommen. fast ein Drittel benötigt er, bis Kelly den Knoten platzen lässt. Bis dahin gibt es eine Abhandlung über Davids Kindheit, seine Frauengeschichten, seine Berufsvorstellung und eine lahme Party zum 10jährigen Abi.
Das Ganze geht erst so richtig los, als er Trauzeuge werden soll.
Mit viel Alkohol und teilweise recht gezwungenem Spaß lotst der Autor seine Leserschaftdurch die von David Seite befürchteten 30 Tage. Dabei bleibt der Stil zum Glück locker und leicht, entspannt und ohne Tiefgang. Insgesamt ist es auf jeden Fall einen nicht allzu ernst zu nehmende Sommerlektüre in Frankfurt, deren Humor mich entfernt an die Bücher von Matthias Sachau erinnert.

Unterm Strich

Etwas zu viel Alkohol, ein bisschen viel sinnloses Gebrabbel, aber für den kleinen Lesespaß zwischendurch doch 4 Sternthaler wert.


Der Autor
Jochen Till, geboren 1966 in Frankfurt, wollte eigentlich Rockstar werden. Trotz seines unbestreitbaren Desinteresses an Buchhaltung schloss er im Alter von 22 Jahren das Wirtschaftsgymnasium ab. Neun Jahre später veröffentlichte er sein erstes Buch. Nachdem er einige Jahre in einem Comic-Laden gearbeitet hat, widmet er sich heute ausschließlich dem Schreiben – und dem Genuss zahlreicher Fernsehserien.

Von Jochen Till erschienen bei dotbooks „Bekenntnisse eines Serienjunkies“, „Der große Nick“, „30 Tage Sonnenschein“ und „König für einen Sommer“.
Quelle: dotbooks Autorenseite


Vielen Dank an Blogg dein Buch und dotbooks.de für dieses Ebook.
Interessiert? Dann klickt bitte hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen