Dienstag, 3. September 2013

"Gone girl -das perfekte Opfer-" von Gillian Flynn

Fischer-Verlag/ Scherz
571 Seiten
ISBN 9783502102229
Fischerverlag/ Scherz
Preis: 16,99€
Taschenbuch

Amy ist weg, fort, verschwunden. Die Haustür stand offen und im Wohnzimmer sieht alles nach einem Kampf aus. Heute ist ihr 5. Hochzeitstag. Und jetzt ist sie einfach nicht mehr da. Nick, ihr Mann, hat keine Ahnung, wo sie ist oder was passiert sein könnte. Schnell gerät er unter Verdacht, denn die Nachbarn haben letzte Nacht ihren Streit gehört. Und auf seinem PC entdeckt die Polizei seltsame Dinge. Auf der Suche nach Amy finden sich immer mehr suspekte Hinweise und nicht nur die Polizei fragt sich, was Nick getan hat...

Meine Meinung

Hier ist nichts, wie es scheint. Eine Frau ist verschwunden, ihr Mann wird verdächtigt, ihr etwas angetan zu haben.
Doch es ist mehr als "nur" verschwunden sein.Es ist vielmehr ein verworrenes Netz aus Manipulation und langer Vorplanung, fragt sich nur, von wem.

Der Leser erfährt sehr viel aus dem Leben der beiden bis zu dem jetzigen Ereignis. Ich will hier nicht zu viel verraten, aber das ist nicht so einfach.
Doch ich kann durchaus sagen, dass das Ganze so hinterlistig und gemein ist, und voller Bösartigkeit steckt, dass es schier unglaublich ist. 
Zwischendurch fragt man sich tatsächlich, ob es möglich ist, so ein gut verpacktes Doppelleben zu führen. Auf jeden Fall ist es erschreckend und es nimmt zunächst einen Verlauf ein, den ich so nicht erwartet hatte.

Je weiter das Ganze voranschreitet, umso absehbarer wird das alles aber leider. Der Spannungsbogen geht im ständigen Auf und Ab durch das Buch, immer ist man auf der Lauer nach dem nächsten Knall.
Aber leider sind genau diese Passagen manchmal einfach zu lang und die Spannung verpufft förmlich. Dialoge und Gedankengänge könnte durchaus etwas kürzer sein, bevor sie sich "tot quatschen".
Das nimmt dem Ganzen leider ein wenig das Kribbeln. Dachte ich anfänglich noch "ach die Arme" oder "oh je so ein Unglück", waren mir beide irgendwann nur noch unsympathisch und meine Gedanken gingen eher in die Richtung "geschieht ihnen ganz recht".

Unterm Strich

Es hat mich zeitweise gefesselt, aber manchmal auch abgeschreckt. Von daher gibt es von mir unentschlossene 4 Sternthaler.

Die Autorin
Gillian Flynn wuchs in Kansas City auf. Sie arbeitete als Journalistin für den »San Francisco Examiner« und »U.S. News & World Report« und war die leitende TV-Kritikerin von »Entertainment Weekly«. Die Autorin lebt nach Stationen in Los Angeles und New York heute in Chicago.
Quelle: Fischer Autorenseite


Vielen Dank an vorablesen und den Verlag für diesen Gewinn

Kommentare:

  1. Danke, liebe Petra, nach dem Hype um dieses Buch freue ich mich über Deine Meinung.. Da wir oft den gleichen Geschmack haben, werd ich mir Gone Girl vielleicht sparen...L.g.Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annette, ich danke dir, ja nachdem was ich so gelesen hatte über das Buch, hatte ich mehr erwartet
      LG Petra

      Löschen
  2. Hallo Petra,

    eine schöne und ehrliche Rezension zu diesem gehypten Buch. Bin auch noch unentschlossen, da mir "Cry Baby" von G. Flynn überhaupt nicht gefallen hat.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      ich glaube, mehr von Flynn werd ich erstmal nicht lesen.
      LG Petra

      Löschen